InternetTelefonie

Internet-Telefonie – Voice over IP

Als Internet-Telefonie werden Telefonate über das Internet bezeichnet und ist auch unter den Namen Voice over IP, VoIP und IP-Telefonie bekannt. Gegenüber der normalen Festnetz-Telefonie erfolgt die Übertragung der Sprachinformationen über ein Internet-Protokoll, bei dem die Sprachinformationen in aufgeteilten Datenpaketen versendet werden. Damit man bei der Internet-Telefonie auch ins normale Festnetz telefonieren kann, kommen sogenannte Gateways also Vermittlungsrechner zum Einsatz.

Im Jahre 1995 entwickelte das israelische Unternehmen Vocaltec ein erstes Programm mit dem Internet-Telefonie umgesetzt werden konnte. Allerdings war die Sprachqualität sehr schlecht und die Gesprächsteilnehmer konnten nur abwechselnd also nicht zeitgleich miteinander sprechen. Auch war nur eine Kommunikation zwischen zwei Computern möglich, welche außerdem dieselbe Software haben mussten.

Funktionsweise

Der zentrale Kern der Internet-Telefonie ist das SIP-Protokoll (Session Initiation Protocol), welches die Aufgabe hat, die virtuellen Kommunikationssitzungen zwischen zwei Gesprächsteilnehmern zu vermitteln. Wenn ein Nutzer per VoIP telefoniert erhält, er von seinem Provider eine SIP-ID (z.B. 2397485 bzw. 2397485@voip-provider.de), die sowohl eine Verbindung zu einem anderen VoIP-Teilnehmer als auch ins Festnetz aufbauen kann. Die SIP-ID ist auch Bestandteil einer Telefon-Nummer wie zum Beispiel 02721-2397485 über die man ebenfalls per Festnetz erreichbar ist. Damit die Internet-Telefonie möglich ist, wird ein schneller Internetanschluss benötigt womit die Sprachqualität aufgrund der hohen Bandbreite sehr gut ist.

Heute ist das Telefonieren über VoIP weit verbreitet. DSL Anschlüsse enthalten fast immer einen Telefonanschluss bei dem die Telefonate über VoIP geführt werden. Im Gebrauch lassen sich aber keine Unterschiede zwischen einem klassischen Telefonanschluss und einem VoIP-Anschluss feststellen. Der Kunde erhält mit dem VoIP-Anschluss die Standards eines ISDN-Anschlusses: Zu den Funktionen zählen Rufnummernübermittlung, Rufnummernunterdrückung, Anklopfen, Konferenzschaltung, Makeln und Rückruf bei besetzter Leitung. Umfassende Informationen zum letzteren Punkt bietet die Website wirecloud.de.

Durch die Koppelung der Internet-Telefonie an den DSL Anschluss sind die Kosten dafür sehr überschaubar. Die DSL- und VoIP-Provider haben längst VoIP-Flatrates etabliert, bei denen man für eine monatliche Gebühr bundesweit kostenlos zu anderen Festnetz-Rufnummern telefonieren kann. Wird ins Ausland telefoniert, gelten von Anbieter zu Anbieter und abhängig vom Zielland unterschiedliche Preise, meist sind es jedoch nur wenige Cent pro Minute.

Zurück GPRS
Weiter Powerline
Inhaltsverzeichnis

Artikel in Kategorie