ADSL

 

ADSL bedeutet Asymmetric Digital Subscriber Line und beschreibt eine DSL-Variante die in Deutschland am weitesten verbreitet ist. In den meisten Fällen spricht man aber lediglich von DSL. ADSL ermöglicht Bandbreiten zwischen 1 und 25 Megabit pro Sekunde. Von ADSL existieren die zwei Nachfolger ADSL2 und ADSL2+, die eine Bandbreite von bis zu 50 Megabit erlauben.

Die DSL-Variante ADSL arbeitet in einem Frequenzbereich über 130 Kilohertz und dies erlaubt es dem Nutzer zugleich im Netz zu surfen und zu telefonieren.

Die Deutsche Telekom AG ist nach wie vor der führende Anbieter von ADSL im deutschen DSL-Markt und verfügt derzeit über 12 Millionen derartiger Anschlüsse, deren Bandbreite bei 1 bis 25 Megabit pro Sekunde liegen, je nachdem ob ein Kunde in einem Ballungszentrum oder ländlichen Region wohnt.

ADSL2

Die erste Weiterentwicklung ADSL2 verfügt über eine schnellere Bandbreite die bis zu 12 Megabit schnell ist und eine höhere Reichweite aufweist. Aufgrund der höheren Bandbreite sind neue Dienste wie Videotelefonie über das Netz möglich.

ADSL2+

Die zweite technologische Weiterentwicklung ADSL2+ arbeitet auf der Frequenz 2,2 Megahertz wodurch die Bandbreite auf 24 Megabit pro Sekunde steigt und zum Beispiel HDTV ohne Verzögerungen beim Empfang eines Films ermöglicht.

Weitere technische Details zu ADSL können auf dem Nachschlage-Portal elektronik-kompendium.de nachgelesen werden.

Weiter Funk DSL
Inhaltsverzeichnis

Artikel in Kategorie